Behandlungsablauf

Slide background

Wissenswertes zum Ablauf einer logopädischen Behandlung

  • Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?

    Eine logopädische Therapie muss ärztlich verordnet werden. Verordnungen werden von Kinderärzten, Pädaudiologen, HNO-Ärzten, Kieferorthopäden, Neurologen und Hausärzten ausgestellt. Vor Beginn einer logopädischen Therapie muss zunächst eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Bei Bedarf erhalten Sie dann eine Verordnung vom Arzt.

    Zu beachten ist, dass der Therapiebeginn spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum erfolgen muss. Deshalb ist es sinnvoll, die Verordnung erst nach Terminabsprache mit dem LogopädenIn beim Arzt abzuholen.

  • Wie lange dauert eine Therapiesitzung und wie oft findet diese wöchentlich statt?

    Je nach Störungsbild und Ermessen des verordnenden Arztes werden Therapiesitzungen von 30 Minuten, 45 Minuten und 60 Minuten verordnet. Meist findet die logopädische Behandlung 1-2 mal wöchentlich statt.

  • Was kostet eine logopädische Behandlung?

    Logopädische Behandlungen sind als Heilmittel Bestandteil der medizinischen Grundversorgung, die sowohl die Untersuchung als auch die Behandlung beinhaltet. Die Kosten der logopädischen Therapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

    Die Eigenbeteiligung an den Behandlungskosten ist zwar vom Gesetzgeber vorgeschrieben, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind jedoch von allen Zuzahlungen befreit. Gesetzlich Versicherte ab dem 18. Lebensjahr haben pro Verordnung einmalig eine Rezeptgebühr von 10,00 Euro und pro erbrachte Leistung eine Zuzahlung in Höhe von 10 % zu zahlen.

    Da Zuzahlungen jedoch auf eine maximale Höhe von 2 % des Bruttojahreseinkommens (bei chronisch kranken Menschen bis zu 1 %) begrenzt sind, ist es sinnvoll, sämtliche Quittungen über alle Zuzahlungen bis zum Jahresende aufzubewahren.

    Private Krankenkassen übernehmen die Kosten einer logopädischen Therapie in unterschiedlichem Umfang.